Familiengottesdienst mit dem Kindergarten am 10. April 2016

Die große Osterfreude brachten uns die Kinder des kirchlichen Kindergartens mit in den Gottesdienst mit ihrem Singen und Spielen; aber auch allein schon beim Anblick der Kinderschar wurde den Gottesdienstbesuchern warm ums Herz.

In ihrem Anspiel zur Ostergeschichte der Emmausjünger  ließen sie uns miterleben:
Wie die Jünger nach dem Tod von Jesus so allein- traurig – mutlos waren.

Wie der auferstandene Jesus mit seinen Jüngern geht, aber doch nicht erkannt wird.
Wie die Gemeinschaft mit dem Auferstandenen alles verändert:
„ Nun sind wir nicht mehr traurig – nicht mehr allein – wir haben wieder Mut!“

In seiner Predigt zu Lukas 24-führte Pfarrer Lämmer aus,  wie die Auferstehung  uns zur Verheißung wird:  In unserer  Einsamkeit, Verzweiflung und  Mutlosigkeit begegnet uns der Auferstandene. Wie in der Emmaus-Geschichte kann es auch uns passieren, dass wir neben Jesus gehen und das oft erst später bemerken, dann aber feststellen: In SEINER Gemeinschaft „brannte“ unser Herz!

Als Zeichen dieser Osterfreude verteilten die Kinder Osterglocken. Wenn auch nicht alle eine Blume bekommen konnten, so wird doch die Freude bei allen bleiben.

Halle –lu – ja !  Preiset den Herrn … Die Leiterin des  Kindergartens brachte mit ihren Anweisungen zum Schlusslied  alle Gottesdienstbesucher in Bewegung.
Vielen Dank den Kindern, aber auch den Erzieherinnen!