Evangelischer Kindergarten Bolbergstraße Öschingen

Die evangelische Kirchengemeinde hat die Trägerschaft des Kindergartens zum 01.01.2017 an den evangelischen Kirchenbezirk Tübingen übergegeben.

Der Kindergarten steht allen Einwohnern offen.

Nähere Informationen im Kindergarten:

Ev. Kindergarten, Bolbergstr. 54
Leitung: Claudia Rempfer
Tel. 07473/3230

Evangelischer Kindergarten Bolbergstraße

 

Anzahl der vorhandenen Gruppen: 2
Anzahl der vorhandenen Plätze: 56


Träger: Evangelischer Kirchenbezirk Tübingen

Öffnungszeiten:

  • Montags bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und
  • Montag, Dienstag und Donnerstag 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr.

 

E-Mail: Kindergartendontospamme@gowaway.ev-kirche-oeschingen.de

 

Sprechzeiten: 7.45 Uhr bis 9.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 14.00 Uhr

 

Alter der Kinder: 2 Jahre bis zum Schuleintritt

 

Unser Kindergarten besteht aus 2 Gruppenräumen, einem Rollenspielraum, einem Bewegungszimmer und einem großen Garten.

 

Einrichtungsprofil:

Unser Bild vom Kind
- Kinder wollen lernen und sind wissensdurstig
- Kinder können staunen und sind begeisterungsfähig
- Kinder brauchen das Gefühl angenommen zu sein
- Kinder brauchen Freiheit und Grenzen
- Kinder brauchen Zeit
- Jedes Kind ist wertvoll

 

Unser Ziel ist es, die Kinder bei der Entwicklung ihrer Gesamtpersönlichkeit zu unterstützen und zu fördern.

 

Dazu gehören vor allem:
- Selbstkompetenzen  (Selbstsicherheit, Selbstständigkeit, Selbstvertrauen...)
- Sozialkompetenzen  (Gruppenfähigkeit, Rücksichtnahme...)
- Sachkompetenzen (Erweiterung der Allgemeinbildung)

 

Als evangelische Einrichtung ist die christliche Erziehung ein Schwerpunkt unserer Arbeit.
Dazu gehören biblische Geschichten, Lieder, Gebete, Familiengottesdienste und vieles mehr.
Dabei ist es uns wichtig, ein positives Gottesbild zu vermitteln.

Bei unserer Arbeit orientieren wir uns am Bildungsplan für Kindertagesstätten in Baden-Württemberg.

Aus unserer Kindergartenarbeit

In der Adventszeit befassten wir uns im Kindergarten mit Hirten und Schafen. Besonders interesant war dabei die Geschichte des kleinen Hirten Simon, dessen Lamm weggelaufen war. Jeden Tag wurde ein Stück der geschichte weitererzählt. Natürlich hat er nach vielen Abenteuer sein Lamm wiedergefunden – und zwar an der Krippe im Stall von Betlehem.


Im Januar gab es dann noch zwei Höhepunkte zum Thema Schafe:
(1) Frau Seitz kam in den Kindergarten und zeigte uns wie man Schafwolle spinnt
(2) Wir haben selbst Käse gemacht und mit Fladenbrot als Hirtenvesper verzehrt
Als nächstes befassen wir uns mit dem Thema Musik und freuen uns schon auf die Besichtigung der Kirchenorgel mit Ursel Veitshans.